Bitburger Rheinlandpokal 19/20

Pokalspiele
128Schlammes43
Hautz
Beiträge: 15
Registriert: 27. Dez 2017, 09:03

Re: Bitburger Rheinlandpokal 19/20

Beitrag von 128Schlammes43 » 16. Nov 2019, 09:23

Eigentlich wollte ich gestern Abend meine Wut noch zum Ausdruck bringen, habe mich aber zurückgehalten um nicht irgendeinen Mist zu schreiben. Aber heute Morgen ist die Wut immer noch da. Was war das für ein Armutszeugnis, hilflos, ideenlos. Immer nur dem Gegner hinterhergelaufen, die waren leider meistens aber schneller. Dann unser Edeltechniker Salem wieder mal als Alleinunterhalter, der rennt und rennt bis er sich festgerannt hat. Seine Mitspieler übersieht er meistens oder gibt in der Not den Ball ab, den aber keiner mehr verwerten kann. Kann denn in dieser Mannschaft sonst keiner Freistöße oder Ecken schießen. Das kann man aber alles trainieren. Seit einigen Spielen ist überhaupt kein Konzept mehr zu erkennen, einstudierte Spielzüge usw. sieht man nur noch beim Gegner, egal aus welchem Dorf sie kommen. Warum spielt eigentlich Ömer Kahyaoglu nicht, mit dessen Flanken haben wir letzte Saison einige Tore gemacht. Tore schießen fällt unserer Mannschaft im Moment sowieso schwer genug. Auf jeden Fall muss sich gewaltig was ändern, sonst behalten wir den momentanen Tabellenplatz nicht mehr lange und das Thema Aufstieg??????? Ich weiß nicht!!!!

BlauSchwarzWeißer
Abteilung Attacke
Beiträge: 302
Registriert: 24. Nov 2017, 18:33

Re: Bitburger Rheinlandpokal 19/20

Beitrag von BlauSchwarzWeißer » 16. Nov 2019, 09:55

Gegengeradler hat geschrieben:
16. Nov 2019, 09:13

Aber man wird sicherlich wieder "analysieren" und dann wieder "alles raushauen wollen". Allerdings finde ich es auch zu einfach alles auf Cinar abzuwälzen. Er kann ja auch nur mit den Spielern arbeiten, die er zur Verfügung hat.
Der Haken an der Sache ist halt dass die Spieler zu Beginn der Saison ein ganz anderes Gesicht gezeigt haben. Der hart erkämpfte Sieg in Worms, wie man das Spiel in Karbach trotz Rückstand und zwei schwerer Verletzungen noch gedreht hat, der hoch verdiente und zu niedrig ausgefallene Sieg gegen Koblenz. Da hatte die Mannschaft Bock, sie kämpfte, sie wollte. Und das ist seit dem Koblenz-Spiel eben nicht mehr der Fall und fand gestern seine Krönung. Vorher war eine Idee zu erkennen wie man zum Erfolg kommt, mittlerweile habe ich keine Ahnung mehr was wir eigentlich spielen: Kurzpass, Flanken, Pressing, für welchen Spielstil stehen wir mittlerweile denn? Wir spielen so lange hinten rum bis man in Bedrängnis gerät und bolzt den Ball nach vorne, alternativ gibt man Salem den Ball (wo eben mittlerweile jeder weiß dass man ihn doppeln muss) und er soll es dann alleine mit einer guten Idee richten. Das ist kein Konzept, das ist planlos, und es ist keine Besserung in Sicht, im Gegenteil.

Du hast völlig Recht dass die Spieler in einer Wohlfühlzone sind, und genau das ist Cinars Job, die Mannschaft da raus zu holen, leider glaube ich da nicht (mehr) dran. Und wenn ich sehe dass Faz nach einer Niederlage in Gonsenheim und einem 1:1 gegen Mainz was von einem Proud Day. What a week from everyone what a performance und nach einem 0:3 in Pfeddersheim von the team moves forward the team gets better and stronger schreibt, habe ich doch meine ernsten Zweifel ob eine kritische Reflexion mit der eigenen Leistung wirklich stattfindet.

Ich bin einfach dermaßen bedient, wir hatten nach dem Koblenz-Spiel eine Euphorie wie schon lange nicht mehr, und das wurde innerhalb kürzester Zeit durch eigenes Verschulden auf dümmste Art und Weise mit dem A*sch wieder eingerissen. Das erste von zwei ausgegebenen Saisonzielen ist seit gestern passee, das zweite, der klar formulierte Aufstieg ist immer noch in Reichweite, wenn sich nicht schnellstens was ändert aber nicht mehr lange.

Benutzeravatar
Gegengeradler
Abteilung Attacke
Beiträge: 614
Registriert: 24. Nov 2017, 14:07

Re: Bitburger Rheinlandpokal 19/20

Beitrag von Gegengeradler » 16. Nov 2019, 10:04

BlauSchwarzWeißer hat geschrieben:
16. Nov 2019, 09:55
Gegengeradler hat geschrieben:
16. Nov 2019, 09:13

Aber man wird sicherlich wieder "analysieren" und dann wieder "alles raushauen wollen". Allerdings finde ich es auch zu einfach alles auf Cinar abzuwälzen. Er kann ja auch nur mit den Spielern arbeiten, die er zur Verfügung hat.
Ich bin einfach dermaßen bedient, wir hatten nach dem Koblenz-Spiel eine Euphorie wie schon lange nicht mehr, und das wurde innerhalb kürzester Zeit durch eigenes Verschulden auf dümmste Art und Weise mit dem A*sch wieder eingerissen. Das erste von zwei ausgegebenen Saisonzielen ist seit gestern passee, das zweite, der klar formulierte Aufstieg ist immer noch in Reichweite, wenn sich nicht schnellstens was ändert aber nicht mehr lange.
Du beschreibst die Situation sehr gut. Es ist absolute Enttäuschung und auch Wut dabei, wenn man bedenkt, dass 150.000 jetzt einem Konkurrenten zukommen.
Ich weiß allerdings auch nicht, wie man die Spieler aus ihrer überheblichen Arroganz rausholen kann. Die Verträge wurden schon leistungsorientiert angelegt.
Natürlich "sonnen" sie sich gerne in der Stadt, gehen lieber in Trier auf den Weihnachtsmarkt als in Karbach zu kicken.

Es gibt so viele Punkte an denen man ansetzen könnte. Grundsätzlich kann man ja sagen, dass auch von den Heimspielen kaum ein Spiel souverän war: Glücklich gegen Eisbachtal, gegen bessere Lauterer und Dudenhofener einen Punkt ergaunert, auch gegen Engers waren wir nicht besser, gegen Wiesbach durch die rote Karte den Sieg mehr oder weniger geschenkt bekommen...
Auswärts kommen dann Einstellung und Gegebenheiten zusammen, die das verhindern.

Was in den letzten Spielen auch auffällig war: Der Mannschaft scheint Struktur und Führung zu fehlen. Salem sagt nichts, sondern schüttelt nur den Kopf, wenn ihm was nicht passt. Maurer als Kapitän führt nicht.
Man wird Cinar nicht vor dem Winter rauswerfen, da man in der Liga noch im Rennen ist. Zudem ist es auch eine Kostenfrage (Vertrag bis 2021).

Robin2303
Abteilung Attacke
Beiträge: 232
Registriert: 24. Nov 2017, 20:55

Re: Bitburger Rheinlandpokal 19/20

Beitrag von Robin2303 » 16. Nov 2019, 10:36

Gegengeradler hat geschrieben:
16. Nov 2019, 10:04
Du beschreibst die Situation sehr gut. Es ist absolute Enttäuschung und auch Wut dabei, wenn man bedenkt, dass 150.000 jetzt einem Konkurrenten zukommen.
Ich weiß allerdings auch nicht, wie man die Spieler aus ihrer überheblichen Arroganz rausholen kann. Die Verträge wurden schon leistungsorientiert angelegt.
Natürlich "sonnen" sie sich gerne in der Stadt, gehen lieber in Trier auf den Weihnachtsmarkt als in Karbach zu kicken.
Das ist Trainersache. Fußball, insbesondere im Leistungsbereich, ist viel Kopfsache. Das Sportliche ist das Eine, aber heutzutage muss ein Trainer auch andere Fähigkeiten besitzen. Da kann man noch so viele Spielzüge trainieren, wenns im Kopf nicht stimmt. Ein Trainer muss verstehen wie seine Spieler denken und muss dann für jeden eine Lösung haben wie er damit umgeht ohne das Gesamte (das Ziel) aus den Augen zu verlieren.

Und wenn man zu viele Spieler mit der falschen Einstellung im Team hat, dann ist der Kader falsch geplant worden. Auch hier darf man nicht nur das Sportliche im Auge habe, sondern auch das Menschliche, die verschiedene Charaktere müsen zusammenpassen, im Gleichgewicht sein.

matzekeller
Hautz
Beiträge: 17
Registriert: 11. Apr 2019, 10:59

Re: Bitburger Rheinlandpokal 19/20

Beitrag von matzekeller » 18. Nov 2019, 13:46

Es ist wie so oft. Die vier, fünf Leistungsträger funktionieren nicht oder sind verletzt - Druck und Unmut kommt von außen rein, der Kopf macht zu und man schmiert ab. Dadurch kommt noch mehr trierer Palawer rein, so dass alles wieder komplett von vorn anfangen muss.
Ich appelliere an jeden, der die lange Sicht hat oder Eintracht-Freund ist: wir sind nicht wer, wir sind ein stinknormaler Oberliga-Klub zwischen Platz 2 und 8. Ich denke sogar, sollten wir in die Regionalliga aufsteigen, sind wir genauso schnell wieder in der Oberliga wie man "Herr Ober" sagen kann. Es kann eigentlich nur heißen, auch wir Fans müssen das Oberliganiveau annehmen und Konstanz in den Verein zu bringen!

Antworten