Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Mannschaften, Stadien, Plätze, Fans, Vereine, Gastfreundschaft... der Oberliga...
porta1905
Abteilung Attacke
Beiträge: 44
Registriert: 3. Jul 2018, 20:11

Re: Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Beitrag von porta1905 » 27. Mai 2020, 22:14

BlauSchwarzWeißer hat geschrieben:
27. Mai 2020, 20:40
Finde die Idee relativ schwachsinnig. Es werden nur die jetzigen Sechstligisten bevorzugt, es dürften noch 4 Mannschaften mehr aufsteigen. Zudem wird in verschiedenen Ligen die Abschaffung des Nadelöhrs Aufstieg gefordert, in der Konstellation gäbe es bei 24 Mannschaften einen einzigen Aufsteiger, sprich bloßes Harakiri. Würde den kleinen Vereinen in die Karten spielen, für die ambitionierten Vereine ein Desaster.

Zudem würde in unserem Fall mit Worms der neben Koblenz fantechnisch attraktivste Vereine für die Hauptrunde wegfallen, nahe Fahrten ins Saarland ebenso, stattdessen immer Richtung Mainz gurken. Attraktiver wird dadurch nicht viel.

Hoffe das man darüber nicht ernsthaft nachdenkt.
Ganz meiner Meinung.....

Benutzeravatar
Gegengeradler
Abteilung Attacke
Beiträge: 738
Registriert: 24. Nov 2017, 14:07

Re: Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Beitrag von Gegengeradler » 28. Mai 2020, 13:35

porta1905 hat geschrieben:
27. Mai 2020, 22:14
BlauSchwarzWeißer hat geschrieben:
27. Mai 2020, 20:40
Finde die Idee relativ schwachsinnig. Es werden nur die jetzigen Sechstligisten bevorzugt, es dürften noch 4 Mannschaften mehr aufsteigen. Zudem wird in verschiedenen Ligen die Abschaffung des Nadelöhrs Aufstieg gefordert, in der Konstellation gäbe es bei 24 Mannschaften einen einzigen Aufsteiger, sprich bloßes Harakiri. Würde den kleinen Vereinen in die Karten spielen, für die ambitionierten Vereine ein Desaster.

Zudem würde in unserem Fall mit Worms der neben Koblenz fantechnisch attraktivste Vereine für die Hauptrunde wegfallen, nahe Fahrten ins Saarland ebenso, stattdessen immer Richtung Mainz gurken. Attraktiver wird dadurch nicht viel.

Hoffe das man darüber nicht ernsthaft nachdenkt.
Ganz meiner Meinung.....
Auch die Meinung der Eintracht und der Mehrheit der Clubs:

"Laut Björn Berens, Geschäftsstellenleiter von Eintracht Trier, wurde während der Videokonferenz am Mittwochabend kontrovers über eine mögliche Zweigleisigkeit diskutiert. Am Ende habe sich eine Mehrheit von zwölf Vereinen für die Beibehaltung der Eingleisigkeit ausgesprochen. Zu diesem Kreis zählt auch die Eintracht. „Bei einer Zweigleisigkeit wäre eine Einteilung total schwierig. Da werden schnell interessante Derbys weggenommen. Außerdem bleibt die Frage, wie man den oder die Aufsteiger ermittelt. Über einen möglichen Playoff-Modus wurde noch gar nicht gesprochen“, berichtete Berens.

Womöglich kommt auch ein Modell auf den Tisch, das eine eingleisige Mammut-Saison mit einem flexibel handhabbaren Modus nach einer normalen Hinrunde etwas entschärfen würde."


https://www.volksfreund.de/sport/region/fussball-oberliga-spektakulaeres-modell-mit-eintracht-trier-und-salmrohr_aid-51358589

Benutzeravatar
Gegengeradler
Abteilung Attacke
Beiträge: 738
Registriert: 24. Nov 2017, 14:07

Re: Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Beitrag von Gegengeradler » 6. Jun 2020, 10:39

Was ist denn nun Sache in der Oberliga?

Offiziell abgebrochen ist die Saison immer noch nicht.

Wirtz94
Abteilung Attacke
Beiträge: 283
Registriert: 15. Mai 2019, 16:22

Re: Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Beitrag von Wirtz94 » 6. Jun 2020, 10:52

Wurde doch irgendwas gesagt das bis 9. abgestimmt wird oder sowas in der Art und am 10.6 wird das alles bekannt gegeben..

Benutzeravatar
Storno
Abteilung Attacke
Beiträge: 49
Registriert: 24. Nov 2017, 16:16

Re: Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Beitrag von Storno » 18. Jun 2020, 21:45

Ohne Worte :shock:
Quelle: Fupa.net
Droht der Oberliga eine Abstiegsflut?
Die Corona-Folgen wirken bis über die nächste Saison hinaus, vor allem beim Blick auf die zukünftigen Absteiger. Foto: Thomas Rinke
Droht der Oberliga eine Abstiegsflut?
Sogar bis zu 30 Teams am Saisonende möglich +++ Im Saarland rückt der Dritte nach
Edenkoben. Es mutet kurios an: Da kommt es im Fußball-Regionalverband bei einer Abstimmung über die Aufstiegsregelung zur Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar nach Auszählung der Stimmen der Vereine, des Präsidiums sowie der Landesverbände zu einem unerwarteten Votum, das allen Zweitplatzierten der drei Verbandsligen die Möglichkeit zum Aufstieg einräumt. Und jetzt winkt der „Vize“ aus dem Saarland auch noch ab. Doch damit ist noch lange nicht Schluss: Die Corona-Folgen wirken bis über die nächste Saison hinaus, vor allem beim Blick auf die Abstiegsregelung.

SC Brebach verzichtet, FSV Jägersburg steigt auf
Nach dem FSV Salmrohr als dem wohl größten Nutznießer aus dem Rheinland kommt deshalb nun auch aus dem Saarland der Drittplatzierte hoch. Die Saison nach der Quotientenregelung auf Rang zwei beendet hat der SC Halberg Brebach, der in die Oberliga hätte zurückkehren dürfen. Die Brebacher verzichteten aber. Und so rückt der FSV Jägersburg nach, der im Vergleich mit dem dahinter platzierten SV Auersmacher einen um 0,002 Zähler besseren Quotienten aufweist. Wobei: Auch Auersmacher hätte auf den Aufstieg verzichtet. Insgesamt entspricht das Prozedere allerdings auch der allgemeinen Spielordnung im Regionalverband, wonach ein Aufstiegsrecht bis zum Tabellenvierten weitergereicht werden kann.

Zweiter Nutznießer im Rheinland ist „Vizemeister“ TSV Emmelshausen. Aus dem Südwesten hätte der FC Speyer als bester Zweiter der drei Verbandsligen ohnehin aufsteigen dürfen. Jetzt wird also ein Modus gesucht, nach dem die Saison mit insgesamt 24 Mannschaften gespielt werden kann. Im Raum steht eine durch die Rheinländer präferierte Aufteilung der Klasse in zwei Staffeln sowie die Idee, eine einfache Runde mit Playoffs im Anschluss zu spielen. Eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der Verbände und Vereine soll am heutigen Donnerstag erstmals über den Modus beraten.

Arbeitsgruppe berät über den Spielmodus der Saison
Neben dem Spielmodus für eine kommende Runde mit Mammutbeteiligung wird sich die Arbeitsgruppe des Verbandes auch mit dem Thema der folgenden Abstiegsregelung befassen müssen. Hintergrund: Die Spielordnung geht von einer Sollstärke der Oberliga von 18 Vereinen aus, die auch immer möglichst schnell wiederhergestellt werden muss. Im Regelwerk heißt es allerdings dazu unter anderem: „Aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar steigen am Ende der Spielrunde zwei bis fünf Vereine ... in die oberste Spielklasse der Landesverbände ab.“ Doch das ist bei Weitem nicht genug, wenn man sich die Szenarien anschaut, die nach der nächsten Saison drohen.

Eine entsprechende Reduzierung dürfte zumindest kurzfristig utopisch sein. Denn es gibt Rechenspiele, die Ende nächster Runde bis zu 30 Mannschaften in der Oberliga vor Abstiegsreduzierung sehen. Beispiel gefällig? 24 Mannschaften minus ein Regionalliga-Aufsteiger plus vier Verbandsliga-Aufsteiger plus drei Regionalliga-Absteiger – macht 30 Teams. Und die daraus folgenden zwölf Absteiger sind freilich nur theoretischer Natur. Selbst „nur“ 28 oder 29 Teams machen die Sache nicht wirklich besser.

Und egal welche Lösungen im Regionalverband gefunden werden, es wird sicher auch Folgen für die Spielklassen unterhalb der Oberliga haben.
Der Weg ist das Ziel

BlauSchwarzWeißer
Abteilung Attacke
Beiträge: 378
Registriert: 24. Nov 2017, 18:33

Re: Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Beitrag von BlauSchwarzWeißer » 19. Jun 2020, 09:16

Gestern Abend war ja die erste Tagung der Arbeitsgruppe, die über das Ligenmodell berät, ein Bericht darüber gibt es noch nicht (?).

Gestern Mittag erschien ein Bericht über die Tagung im TV:

https://www.volksfreund.de/sport/region/fussball-oberliga-mit-24-teams-die-suche-nach-dem-kleinsten-uebel_aid-51706071

Kernaussage: Keiner hat Bock auf 24 Teams, und keiner weiß warum es eigentlich so gekommen ist, es wird der sportliche Leiter von Dudenhofen gefragt:

Wie das Votum zustande kam, hält Schultz für sehr fragwürdig. Hintergrund: Bei einer Videokonferenz hatten sich zwölf der 18 Oberligisten gegen das erweiterte Aufstiegsrecht ausgesprochen - dazu zählt auch Eintracht Trier. In der anschließenden Abstimmung im gesamten Regionalverband (und damit auch unter Clubs, die gar nichts mit der Herren-Oberliga zu tun haben) gab es dann andere Mehrheitsverhältnisse.

Den Punkt habe ich auch schonmal angesprochen, vielleicht kennt sich einer damit besser aus: Dürfen wirklich bei jeder Abstimmung Clubs abstimmen, die das Ergebnis gar nicht tangiert?! Was macht das denn für einen Sinn? Weil jetzt baden nur die Oberliga-Vereine den Mist aus, obwohl die zu 2/3 keinen Bock darauf haben.

Eine Splittung hält auch keiner der Angesprochenen für fair, aber irgendwie muss man jetzt "die Lösung mit dem geringsten Widerstand" finden. Bin gespannt was gestern Abend bei raus kam bzw. in welche Richtung es tendiert.

Benutzeravatar
Storno
Abteilung Attacke
Beiträge: 49
Registriert: 24. Nov 2017, 16:16

Re: Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Beitrag von Storno » 23. Jun 2020, 05:31

So schaut wohl die Aufteilung aus:


Nord: FSV Salmrohr, 1. FC Kaiserslautern II, Eintracht Trier, TuS Koblenz, SG Mülheim-Kärlich, Sportfreunde Eisbachtal, FV Engers, TSV Emmelshausen, BW Karbach, Alemannia Waldalgesheim, Hassia Bingen, SV Gonsenheim

Süd: Wormatia Worms, TSG Pfeddersheim, Arminia Ludwigshafen, FC Speyer, FV Dudenhofen, TuS Mechtersheim, FSV Jägersburg, SV Elversberg II, Hertha Wiesbach, FV Eppelborn, FV Diefflen, Röchling Völklingen
Der Weg ist das Ziel

BlauSchwarzWeißer
Abteilung Attacke
Beiträge: 378
Registriert: 24. Nov 2017, 18:33

Re: Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Beitrag von BlauSchwarzWeißer » 23. Jun 2020, 08:46

Geographisch für uns leider nicht gerade prickelnd, da alle nahen Spiele gegen saarländische Vereine wegfallen. Warum man es nach Nord und Süd geteilt hat und nicht wie am Anfang vorgeschlagen nach West und Ost, naja...

Unsere Staffel wirkt auf dem Papier etwas leichter, nur wir, Koblenz, Gonsenheim und Lautern II sind letzte Saison in der oberen Hälfte gelandet, die restlichen Acht haben um den Abstieg mitgespielt oder sind Aufsteiger.

Die wirklich spannende Frage, wie es nach der Hauptrunde konkret weiter geht wurde leider noch nicht beantwortet.

BlauSchwarzWeißer
Abteilung Attacke
Beiträge: 378
Registriert: 24. Nov 2017, 18:33

Re: Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Beitrag von BlauSchwarzWeißer » 23. Jun 2020, 09:32

Nachtrag: Auf der Facebook-Seite von Wormatia Worms stehen schon nähere Infos:

Die jeweils sechs besten Teams spielen danach eine Meisterrunde, die übrigen zwölf eine Abstiegsrunde. Gespielt wird nur gegen die sechs Teams aus der anderen Staffel, die Punkte und Tore aus den bereits absolvierten Spielen gegen die anderen fünf aus der eigenen Staffel werden übernommen. Macht insgesamt 34 Spiele.
Der Sieger der Meisterrunde steigt auf, der Vize spielt Aufstiegsspiele gegen die Vizes aus BaWü und Hessen. In der Abstiegsrunde erwischt es maximal acht Mannschaften, je nachdem wie viele aus der Regionalliga runterkommen oder ob der Vize den Aufstieg nicht schafft. 2021/22 soll die Liga "normal" gespielt werden mit 22 Mannschaften.

Benutzeravatar
Gegengeradler
Abteilung Attacke
Beiträge: 738
Registriert: 24. Nov 2017, 14:07

Re: Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Beitrag von Gegengeradler » 23. Jun 2020, 13:41

Da der TV seinen Online-Zugang ja stark beschränkt hat, und bis morgen früh dauert es mir dann doch zu lange!

Hier ein Link zu einem ausführlicheren FuPa-Beitrag, der sich mit dem deckt, was BlauSchwarzWeißer schreibt:

Code: Alles auswählen

 https://www.fupa.net/berichte/fv-diefflen-oberliga-wird-zweigeteilt-2664558.html
Bedeutet im Umkehrschluss: Es sind 34 Spieltage, von denen jeder Punkt am Ende in der Tabelle zählt. Also ich finde, dass die TaskForce da aus einem großen Haufen Mist noch etwas Akzeptables gemacht hat.

Antworten