10. Spieltag: SV Eintracht Trier 05 gegen TuS Koblenz sponsored by Sparkasse Trier

Spieltage 1. Mannschaft
Eintracht4ever
Abteilung Attacke
Beiträge: 71
Registriert: 24. Aug 2018, 22:59

Re: 10. Spieltag: SV Eintracht Trier 05 gegen TuS Koblenz

Beitrag von Eintracht4ever » 24. Sep 2018, 07:51

Eintrachtfreund hat geschrieben:
24. Sep 2018, 07:26
@ Jan : Schön, dass es auch Eintracht-Fans in der Region Koblenz gibt 😊

Ich finde Deinen Beitrag sehr gut. Schreib ruhig öfter mal.

Es kommen auch wieder bessere Zeiten für Entracht-Fans.

Wenn die sportliche Leitung Eier hätte und endlich geht!

Portaner
Fachversteher
Beiträge: 34
Registriert: 30. Aug 2018, 08:48

Re: 10. Spieltag: SV Eintracht Trier 05 gegen TuS Koblenz

Beitrag von Portaner » 24. Sep 2018, 08:31

mrjan hat geschrieben:
23. Sep 2018, 22:50
So, ich habe mich jetzt extra hier im Forum angemeldet um mich aufregen zu können.

Ich komme aus der Ecke Koblenz, bin aber Trier Fan. Verfolge die Eintracht jetzt seit ca. 3 Jahren sehr aktiv (soweit das möglich ist). Bei Spielen hier in der Nähe (Engers, Koblenz) sowie bei manchen Heimspielen bin ich so oft wie es geht dabei.

Die letzte Saison fand ich enttäuschend, da wir durchaus die Chance gehabt hätten Platz 2 zu belegen.

Dann kam die Ansage vom Vorstand, diese Saison sind wir Aufstiegsfavorit! In fupa.net hieß es auch das wir der absolute Favorit sind. Ich dachte mir ok, klar Pirmasens und Homburg sind weg, das müsste zu schaffen sein...

Sorry das ich jetzt soviel schreibe...aber das was ich heute über das Koblenz Spiel gehört habe (habe den Youtube Stream der TUS verfolgt) macht mich echt fertig. Wie kann man so eine Führung hergeben?! Aber ich hab mir das irgendwie gedacht das wir das nicht bis zum Ende durchhalten können....

Jetzt können wir diese Saison gucken, dass wir nicht noch absteigen....das ist echt deprimierend....
Ich bin der Meinung (mal abgesehen vom Vorstand und vom Trainer an denen man einiges aussetzen kann) finde ich auch das die Spieler spielen als hätten sie keine Lust, als wären sie lieber daheim im Wohnzimmer. Der Kader sollte mal durchgesiebt werden, damit nur die spielen die auch WOLLEN!

Momentan tut es einfach nur noch weh, sich die Spiele anzugucken! (gucke gerne die Youtube Übertragung der Eintracht bei Auswärtsspielen).

Wo (welche Liga) soll das enden?!?!

Lieber Gruß
Jan
Lieber Jan,
davon sind wir alle ausgegangen. Wie gesagt, konnte das Spiel leider nicht sehen. Dass man eine 2 Führung gegen so einen Haufen noch herschenkt, es tut immer noch weh.
Jetzt hatten wir die Chance in dieser Bauernliga vorne mitzuagieren (ohne Homburg, Pirmasens) und geben es so leichtfertig her. FCK bringt auch nix auf die Beine.
Daher werden wir auch nächstes, übernächstes Jahr etc. in dieser Grumbeerliga spielen. Richtiger anspruchsvoller Fussball beginnt für mich in der Regionalliga.
Das wird man bei uns so schnell nicht mehr sehen. Es ist schade aber wahr.

Benutzeravatar
Gegengeradler
Abteilung Attacke
Beiträge: 728
Registriert: 24. Nov 2017, 14:07

Re: 10. Spieltag: SV Eintracht Trier 05 gegen TuS Koblenz

Beitrag von Gegengeradler » 24. Sep 2018, 09:07

Die Spielanalyse:

Das Positive zuerst: Sehr gute Kulisse für Oberliga-Verhältnisse. Mabouba hat seine Sache definitiv nicht schlechter gemacht als Cinar. Sasso-Sant auch mit einer ordentlichen Leistung vorne drin.

Jetzt der Rest: Die TuS Koblenz und Anel Dzaka haben Paulus´Geschwätz ad absurdum geführt. Die befinden sich in einem Insolvenzverfahren, haben innerhalb von 4 Wochen eine Truppe zusammengestellt, kennen sich gut 2 Monate und bekommen es dennoch hin, in der ersten Halbzeit einen gepflegten (!) Fußball zu spielen. Das sah nach einem Spielkonzept aus. Wir haben keins.
In der Leistungsanalyse gehe ich sehr konform mit Robin2303:
Manchmal frage ich mich echt, ob die Spieler tatsächlich Geld für ihre Leistungen bekommen. Zwei Beispiele: Thayaparan! Auch wenn Brandscheid in Halbzeit 2 seine Defensivarbeit auf ein Minimum reduziert hat, aber so darf man als Rechtsverteidiger nicht spielen. Maßgeblich an 2 Gegentoren beteiligt, indem er mehrfach den Ball nicht konsequent klären kann. Ein desolates Stellungsspiel: Läuft erst halbherzig vor und dann wieder zurück. Da stimmt die Qualität einfach nicht. Dann zweites Beispiel Kinscher! 10 Minuten auf dem Platz und japst nach Luft als wenn er die ganze Woche nicht ins Training geht. Als Paulus vor der Saison überheblich meinte, man würde alles in Grund und Boden laufen, war Kinscher wohl defintiv nicht gemeint.

Mich macht vor allem traurig, dass man sich von Seiten der sportlichen Leitung (Horst Brand) nicht zu der prekären Situation äußert. Wenn das schon zu viel verlangt ist, dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Es hieß doch alles sollte transparenter und offener kommuníziert werden.

Dass Paulus nicht rausgeworfen wird, kann doch nicht mit dem Argument gekontert werden, man habe kein Geld.
Für mich ist seine Entlassung mehr als notwendig! Diese spielerische Armut frustriert doch mittlerweile jeden.

Ist was dran an dem Gerücht, dass Thomas Klasen übernehmen könnte? Im Stadion war er ja gestern.

SVE05
Quanten Hautz
Beiträge: 22
Registriert: 24. Sep 2018, 09:59

Re: 10. Spieltag: SV Eintracht Trier 05 gegen TuS Koblenz

Beitrag von SVE05 » 24. Sep 2018, 11:00

Ein T. Klasen hat genauso wenig Trainer-Erfahrung wie Paulus. Daher kann er keine ernsthafte Lösung sein.

Paulus Grenzen sind immer klarer erkennbar. Mit seiner Aussage, die Mannschaft sei so jung, lenkt er klar erkennbar von sich ab. Es scheint ihm nicht aufzufallen, daß z.B. die Koblenzer trotz Abstiegs- und Insolvenzchaos eine Mannschaft völlig neu zusammenstellten, bei der gestern über weite Strecken ein System erkennbar war. Paulus System ist nicht erkennbar.
Vor jedem Spiel fällt ihm nicht mehr ein, als die großen Stärken der Gegner hervorzuheben, immer die gleichen, einfachen Formulierungen, vom schnellen Umschaltspiel, etc. Ich würde lieber einen Trainer sehen, der den Gegner kennt, aber in den öffentlichen Aussagen die eigene Mannschaft stärkt und motiviert und an ihre Ziele erinnert.

Auffallend ist, wie sehr etliche unserer Spieler bisher unter ihren Leistungen bleiben, wie z.B. Heinz, aber auch Anton. Maurer ist an vielen Gegentoren mit beteiligt, wirkt als Kapitän zu leise, um wirklich Führungsspieler zu sein. Von Cinar als Gefahrenpunkt Nr. 1 in der Abwehr redet man nicht mehr. Weil er 2019 sportlicher Leiter werden soll, traut sich Paulus scheinbar nicht, ihn aus der Mannschaft zu nehmen.
Aus dem Mittelfeld kommen wenig spielerische Impulse nach vorne. Bei Roth sieht man großen Einsatz, aber die Bindung ins Spiel ist noch nicht richtig vorhanden. Dadurch war gestern vorne vieles zu schwer, u.a. weil man Sasso-Sant nicht hoch anspielen kann, da er keine Kopfbälle gewinnt und Jan keinen Ball am Gegner vorbei bekommt. Egal wo er spielt, ob rechts oder zentral. Zu glauben, Rheinlandligaspieler sofort zu Stammspielern zu machen, ist naiv.

Das Schweigen der Vereinsseite und der sportlichen Leitung angesichts der großen Rückstandes zur Tabellenspitze ist schwach in dieser Situation. Eine Woche lang wurde Friedrichs Rücktritt verschwiegen. Aber Meeth lobt die gute Zusammenarbeit im Vorstand, vor allem mit Hollmann, dem Fachmann für die fachgerechte Entsorgung von Papierschnipseln auf Laufbahnen...

BlauSchwarzWeißer
Abteilung Attacke
Beiträge: 374
Registriert: 24. Nov 2017, 18:33

Re: 10. Spieltag: SV Eintracht Trier 05 gegen TuS Koblenz

Beitrag von BlauSchwarzWeißer » 24. Sep 2018, 11:52

Ich gehe größtenteils mit den Beiträgen von Gegengeradler und SVE05 konform.
Bei Gegengeradler muss ich beim Thema Thayaparan aber einhaken. Ich möchte seine Leistung nicht schön reden, aber es fängt doch mit dem Fakt an, dass der überhaupt rechts hinten spielt. Auf RV sind Erhardt und Jakob unsere beiden nominellen Spieler, beide wurden nicht unter den verletzten Spielern geführt, wie kann es dann sein, dass ein positionsfremder Spieler da spielen "muss". Bei Thayaparan findet man, dass er als Sechser, IV und sogar schon mal im offensiven Mittelfeld gespielt hat, hinten rechts aber noch nie. Von daher kann man ihm, ähnlich wie Schuwerack, der auch auf einer fremden Position spielen musste, und das im ersten Spiel, das nur zu Teilen ankreiden. Wenn man das eben noch nie gemacht hat, kommen Stellungsfehler einfach vor.
Wenn das Training doch immer so super ist, wie Paulus behauptet, wieso spielen dann Spieler auf Positionen, die das noch nie gemacht haben bzw. eben nicht können?
Bei Kinscher gehen wohl alle konform, dass ihm ein paar Kilos weniger gut zu Gesicht stehen würden.

Das mit der Transparenz wird doch seit Jahren gebetsmühlenartig wiederholt, ohne das wirkliche Fortschritte zu erkennen sind. Das Paulus praktisch jede Woche wiederholt, dass er gerne noch einen Spieler geholt hätte, wirkt auch nicht so, als wäre er 100% mit der sportlichen Führung zufrieden. Und auch da kann man immer noch vereinslose Spieler holen, dass es da wirklich gar keinen geben soll, der uns weiterhilft, glaube ich nicht.

Meeths "Statement" natürlich absolut nichtssagend, aber gut, was soll er auch in der Öffentlichkeit groß sagen...
Hoffentlich ist man wenigstens hinter den Kulissen am reflektieren, wie es schon wieder so weit kommen konnte.

Benutzeravatar
Gegengeradler
Abteilung Attacke
Beiträge: 728
Registriert: 24. Nov 2017, 14:07

Re: 10. Spieltag: SV Eintracht Trier 05 gegen TuS Koblenz

Beitrag von Gegengeradler » 24. Sep 2018, 12:05

SVE05 hat geschrieben:
24. Sep 2018, 11:00
Ein T. Klasen hat genauso wenig Trainer-Erfahrung wie Paulus. Daher kann er keine ernsthafte Lösung sein.

Paulus Grenzen sind immer klarer erkennbar. Mit seiner Aussage, die Mannschaft sei so jung, lenkt er klar erkennbar von sich ab. Es scheint ihm nicht aufzufallen, daß z.B. die Koblenzer trotz Abstiegs- und Insolvenzchaos eine Mannschaft völlig neu zusammenstellten, bei der gestern über weite Strecken ein System erkennbar war. Paulus System ist nicht erkennbar.
Vor jedem Spiel fällt ihm nicht mehr ein, als die großen Stärken der Gegner hervorzuheben, immer die gleichen, einfachen Formulierungen, vom schnellen Umschaltspiel, etc. Ich würde lieber einen Trainer sehen, der den Gegner kennt, aber in den öffentlichen Aussagen die eigene Mannschaft stärkt und motiviert und an ihre Ziele erinnert.

Auffallend ist, wie sehr etliche unserer Spieler bisher unter ihren Leistungen bleiben, wie z.B. Heinz, aber auch Anton. Maurer ist an vielen Gegentoren mit beteiligt, wirkt als Kapitän zu leise, um wirklich Führungsspieler zu sein. Von Cinar als Gefahrenpunkt Nr. 1 in der Abwehr redet man nicht mehr. Weil er 2019 sportlicher Leiter werden soll, traut sich Paulus scheinbar nicht, ihn aus der Mannschaft zu nehmen.
Aus dem Mittelfeld kommen wenig spielerische Impulse nach vorne. Bei Roth sieht man großen Einsatz, aber die Bindung ins Spiel ist noch nicht richtig vorhanden. Dadurch war gestern vorne vieles zu schwer, u.a. weil man Sasso-Sant nicht hoch anspielen kann, da er keine Kopfbälle gewinnt und Jan keinen Ball am Gegner vorbei bekommt. Egal wo er spielt, ob rechts oder zentral. Zu glauben, Rheinlandligaspieler sofort zu Stammspielern zu machen, ist naiv.

Das Schweigen der Vereinsseite und der sportlichen Leitung angesichts der großen Rückstandes zur Tabellenspitze ist schwach in dieser Situation. Eine Woche lang wurde Friedrichs Rücktritt verschwiegen. Aber Meeth lobt die gute Zusammenarbeit im Vorstand, vor allem mit Hollmann, dem Fachmann für die fachgerechte Entsorgung von Papierschnipseln auf Laufbahnen...
Ein guter Text! So sieht die Wahrheit aus.

SVE05
Quanten Hautz
Beiträge: 22
Registriert: 24. Sep 2018, 09:59

Re: 10. Spieltag: SV Eintracht Trier 05 gegen TuS Koblenz

Beitrag von SVE05 » 24. Sep 2018, 12:53

Von einem Spieler muß man erwarten können, auf mehreren Positionen einsetzbar zu sein. Ansonsten darf man Fußball nur zum Spaß spielen, aber nicht halb professionell.

BlauSchwarzWeißer
Abteilung Attacke
Beiträge: 374
Registriert: 24. Nov 2017, 18:33

Re: 10. Spieltag: SV Eintracht Trier 05 gegen TuS Koblenz

Beitrag von BlauSchwarzWeißer » 24. Sep 2018, 12:57

SVE05 hat geschrieben:
24. Sep 2018, 12:53
Von einem Spieler muß man erwarten können, auf mehreren Positionen einsetzbar zu sein. Ansonsten darf man Fußball nur zum Spaß spielen, aber nicht halb professionell.
Ich denke, das geht an mich.
Thayaparan kann ja auch auf mehreren Postionen spielen, nämlich, wie aufgezählt, DM, IV und OM. Man stellt ja Erhardt oder Heinz auch nicht in den Sturm, da hätten die auch keine Ahnung, wie sie richtig einlaufen müssen etc. Und so hatte Thayaparan Probleme im Stellungsspiel, weil er nicht weiß, wie er richtig stehen muss. Seine Leistung war wie gesagt gelinde gesagt ausbaufähig, am Spieler würde ich das aber weniger festmachen.

SVE05
Quanten Hautz
Beiträge: 22
Registriert: 24. Sep 2018, 09:59

Re: 10. Spieltag: SV Eintracht Trier 05 gegen TuS Koblenz

Beitrag von SVE05 » 24. Sep 2018, 13:12

Diese Erkenntnis muß ein Trainer, der diese Jungs jeden Tag trainiert, auch gewinnen....?
Das ist einer der Punkte, die an Paulus und seinem taktischen Verständnis zweifeln lassen.

mrjan
Fachversteher
Beiträge: 34
Registriert: 23. Sep 2018, 22:43

Re: 10. Spieltag: SV Eintracht Trier 05 gegen TuS Koblenz

Beitrag von mrjan » 25. Sep 2018, 17:20

Ich hoffe einfach, dass wir nächstes Spiel mehr Erfolg haben. Ich mein was soll man als Fan schon machen? Ich würde mir wünschen, dass wir uns etwas von den Abstiegsplätzen entfernen und vielleicht dann die Saison im Mittelfeld abschließen können. Wer hätte schon damit gerechnet, dass RW Koblenz so eine gute Saison spielt. Trotz allem bin ich von Vorstand, Trainer und Spielern sehr enttäuscht. Wir haben in der Oberliga nichts zu suchen, aber selbst da machen wir uns lächerlich...

Ich hoffe einfach auf bessere Tage.....

Antworten