Coronavirus: Auswirkungen auf den Spielbetrieb

Spieltage 1. Mannschaft
Benutzeravatar
Wirtz94
Abteilung Attacke
Beiträge: 566
Registriert: 15. Mai 2019, 16:22

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf den Spielbetrieb

Beitrag von Wirtz94 »

Ach Leute denkt doch mal nach, FVR sitzt doch direkt nebenan ;) die werden schon alle zusammen irgendwo ein eingeschweißtes Team sein :mrgreen:
Benutzeravatar
mac05
Fachversteher
Beiträge: 31
Registriert: 13. Sep 2019, 10:17

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf den Spielbetrieb

Beitrag von mac05 »

Wenn jetzt noch die TUS gezogen wird ist das Kasperltheater komplett, Finale dahoam! Nee, denke das ist jetzt super gerecht was sich Salmrohr, Koblenz und Engers ausgedacht haben. Am besten lassen Sie immer abstimmen Herr Desch, dann gibt es zukünftig wenigstens keine Absteiger mehr und Rot-Weiß ist ab sofort immer gesetzt! Man könnte lachen, wenn es nicht so traurig wär...
BlauSchwarzWeißer
Abteilung Attacke
Beiträge: 575
Registriert: 24. Nov 2017, 18:33

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf den Spielbetrieb

Beitrag von BlauSchwarzWeißer »

Spätestens nach der gestrigen Entscheidung möchte ich was grundsätzliches loswerden: Die Eintracht muss lauter werden, unbequemer! Wir haben in beiden Situationen, Aufstieg und Pokal, uns vornehm zurückgehalten, besonnen agiert und gehofft, das gerade im Fall des Aufstiegs der Verband zu unserem Gusto, ja nach seinen eigenen Statuten entscheiden wird.
Und was ist in beiden Fällen passiert? Nicht der Vorschlag, der sportlich den meisten Sinn gemacht hätte oder der in den Statuten festgehalten ist wurde genommen, nein, es wurde der Vorschlag der Motzer und Krakeeler angenommen. Von denen, die am meisten Wind gemacht haben. Sei es der offene Brief der Regionalligisten mit "Argumenten", die jeder 8-jährige nach drei Minuten widerlegt, oder der Stellungnahme der OL-Vereine im Pokal, die bis heute nicht erklären konnten warum RW Koblenz eigentlich fest gesetzt ist, während dieselben Vereine 5 Minuten vorher noch laut gebrüllt haben dass die Profivereine (der eine an der Zahl) nicht bevorteilt werden solle, um dann genau das selbst zu fordern! Und der Verband hat diesen Vorschlag eins zu eins ungefiltert übernommen, natürlich auch ohne zu erklären was das für einen Sinn macht.

Zurück zu den Regionalligsten: Die haben mit ihrer rein populistischen Stellungnahme die überregionalen Medien gefüttert, sei es der Kicker oder Transfermarkt. Von den Oberligisten kam zu dem Thema, bis auf einen Brief des Präsidenten der Stuckis, der auf der Homepage der Stuckis halt kein Schwein erreicht, nix. So ist bei 98% der Fußballinteressierten in Deutschland nur gelandet: "Oberliga-Teams böse, wollen mit lächerlichen 8 Spielen den armen Regionalliga-Teams, die soooo hart schuften müssen zum Zwangsabstieg verdammen".
Das die Regeln das exakt so vorgesehen haben, das die RL privilegiert wurde, das quasi kein Argument aus diesem Brief irgendeine objektive Basis hat --> geschenkt. In den Medien landetet exakt das Bild, was die Vereine der RL forcieren wollten, der Druck auf den Verband war da.
Von den Oberliga-Vereinen kam weiterhin nix, keine Richtigstellung, kein eigener Druck.
Und so wurde entschieden, wie es kommen musste. Weg von der Sachebene, weg von den Statuten des Verbands, hin zum öffentlichen Druck.

Deswegen meine Forderung: Eintracht, werde unbequem. Noch ist, zumindest in Sachen Aufstieg, ein Restfunke Hoffnung da. Aber nicht mit der braven "Wir warten mal ab was passiert und werden uns zu gegebener Zeit äußern" Einstellung. Macht es wie Kassel letztes Jahr (Artikel verlinke ich unten): Prominente innerhalb und außerhalb der Stadtgrenzen akquirieren, warum die Eintracht aufsteigen soll. Sei es OB Leibe, Frau Barley, Guildo Horn, den Helm, Robin Koch. Völlig egal ob die wissen worum es geht und ob die Ahnung von Fußball haben. So wird Druck akquiriert, durch Politik und Kultur.
Und wir haben doch veritable Punkte, die man aufgreifen kann: eine geänderte bzw. ergänzte Spielordnung, die mitten in der Saison geändert wird. Das die RL-Vereine 2x bestätigt haben, das es 6 Absteiger geben wird und in Folge auch 2x bestätigt haben, dass die Oberligen ihre Aufsteiger selbst bestimmen, wo jetzt keiner mehr was von wissen will. Ein Gutachten, hinter dem sich versteckt wird und was bis heute kein Mensch lesen durfte. Das in der RL Nordost die gleichen Regeln wie bei uns drin standen, und die ihre Regeln befolgen, was die RL Südwest nicht tut. Das muss doch im Kicker und auf Transfermarkt stehen, nicht nur die eine Seite der Medaille der RL-Vereine.
Nicht verstecken, sondern die Flucht nach vorne antreten. Fight for your right. Und, auch wenn ich es hasse das zu schreiben, ein Stück weit die Opferrolle einnehmen. Haben die Vereine der RL und die Vereine der OL in Sachen Pokal gemacht, das alle so schrecklich unfair zu ihnen sind und sie soo krass benachteiligt werden, und alle kamen damit letztendlich durch. Ob die Entscheidung Sinn macht, fair ist, im Sinne des Fußballs ist; das interessiert nicht mal an dritter oder vierter Stelle. Die Schreihälse haben bekommen was sie wollten, und wenn alle das machen, warum nicht wir?
Anders wird man, in diesem Sport, in diesem Business, in diesem Verband, nach Strich und Faden ver*rscht. Den Beweis haben wir an zwei Fällen in den letzten Tagen gesehen.

https://www.hessenschau.de/sport/fussball/offener-brief-profis-und-politiker-machen-sich-fuer-kasseler-regionalliga-aufstieg-stark,ksv-offener-brief-100.html
SveTommi05
Abteilung Attacke
Beiträge: 265
Registriert: 11. Okt 2018, 21:21

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf den Spielbetrieb

Beitrag von SveTommi05 »

BlauSchwarzWeißer hat geschrieben:
5. Mai 2021, 08:48
Spätestens nach der gestrigen Entscheidung möchte ich was grundsätzliches loswerden: Die Eintracht muss lauter werden, unbequemer! Wir haben in beiden Situationen, Aufstieg und Pokal, uns vornehm zurückgehalten, besonnen agiert und gehofft, das gerade im Fall des Aufstiegs der Verband zu unserem Gusto, ja nach seinen eigenen Statuten entscheiden wird.
Und was ist in beiden Fällen passiert? Nicht der Vorschlag, der sportlich den meisten Sinn gemacht hätte oder der in den Statuten festgehalten ist wurde genommen, nein, es wurde der Vorschlag der Motzer und Krakeeler angenommen. Von denen, die am meisten Wind gemacht haben. Sei es der offene Brief der Regionalligisten mit "Argumenten", die jeder 8-jährige nach drei Minuten widerlegt, oder der Stellungnahme der OL-Vereine im Pokal, die bis heute nicht erklären konnten warum RW Koblenz eigentlich fest gesetzt ist, während dieselben Vereine 5 Minuten vorher noch laut gebrüllt haben dass die Profivereine (der eine an der Zahl) nicht bevorteilt werden solle, um dann genau das selbst zu fordern! Und der Verband hat diesen Vorschlag eins zu eins ungefiltert übernommen, natürlich auch ohne zu erklären was das für einen Sinn macht.

Zurück zu den Regionalligsten: Die haben mit ihrer rein populistischen Stellungnahme die überregionalen Medien gefüttert, sei es der Kicker oder Transfermarkt. Von den Oberligisten kam zu dem Thema, bis auf einen Brief des Präsidenten der Stuckis, der auf der Homepage der Stuckis halt kein Schwein erreicht, nix. So ist bei 98% der Fußballinteressierten in Deutschland nur gelandet: "Oberliga-Teams böse, wollen mit lächerlichen 8 Spielen den armen Regionalliga-Teams, die soooo hart schuften müssen zum Zwangsabstieg verdammen".
Das die Regeln das exakt so vorgesehen haben, das die RL privilegiert wurde, das quasi kein Argument aus diesem Brief irgendeine objektive Basis hat --> geschenkt. In den Medien landetet exakt das Bild, was die Vereine der RL forcieren wollten, der Druck auf den Verband war da.
Von den Oberliga-Vereinen kam weiterhin nix, keine Richtigstellung, kein eigener Druck.
Und so wurde entschieden, wie es kommen musste. Weg von der Sachebene, weg von den Statuten des Verbands, hin zum öffentlichen Druck.

Deswegen meine Forderung: Eintracht, werde unbequem. Noch ist, zumindest in Sachen Aufstieg, ein Restfunke Hoffnung da. Aber nicht mit der braven "Wir warten mal ab was passiert und werden uns zu gegebener Zeit äußern" Einstellung. Macht es wie Kassel letztes Jahr (Artikel verlinke ich unten): Prominente innerhalb und außerhalb der Stadtgrenzen akquirieren, warum die Eintracht aufsteigen soll. Sei es OB Leibe, Frau Barley, Guildo Horn, den Helm, Robin Koch. Völlig egal ob die wissen worum es geht und ob die Ahnung von Fußball haben. So wird Druck akquiriert, durch Politik und Kultur.
Und wir haben doch veritable Punkte, die man aufgreifen kann: eine geänderte bzw. ergänzte Spielordnung, die mitten in der Saison geändert wird. Das die RL-Vereine 2x bestätigt haben, das es 6 Absteiger geben wird und in Folge auch 2x bestätigt haben, dass die Oberligen ihre Aufsteiger selbst bestimmen, wo jetzt keiner mehr was von wissen will. Ein Gutachten, hinter dem sich versteckt wird und was bis heute kein Mensch lesen durfte. Das in der RL Nordost die gleichen Regeln wie bei uns drin standen, und die ihre Regeln befolgen, was die RL Südwest nicht tut. Das muss doch im Kicker und auf Transfermarkt stehen, nicht nur die eine Seite der Medaille der RL-Vereine.
Nicht verstecken, sondern die Flucht nach vorne antreten. Fight for your right. Und, auch wenn ich es hasse das zu schreiben, ein Stück weit die Opferrolle einnehmen. Haben die Vereine der RL und die Vereine der OL in Sachen Pokal gemacht, das alle so schrecklich unfair zu ihnen sind und sie soo krass benachteiligt werden, und alle kamen damit letztendlich durch. Ob die Entscheidung Sinn macht, fair ist, im Sinne des Fußballs ist; das interessiert nicht mal an dritter oder vierter Stelle. Die Schreihälse haben bekommen was sie wollten, und wenn alle das machen, warum nicht wir?
Anders wird man, in diesem Sport, in diesem Business, in diesem Verband, nach Strich und Faden ver*rscht. Den Beweis haben wir an zwei Fällen in den letzten Tagen gesehen.

https://www.hessenschau.de/sport/fussball/offener-brief-profis-und-politiker-machen-sich-fuer-kasseler-regionalliga-aufstieg-stark,ksv-offener-brief-100.html
Vollkommene Zustimmung was Du schreibst habe ich gesternauch gedacht wir müssen viel lauter werden wenn wir hochkommen wollen!!!
Benutzeravatar
Wirtz94
Abteilung Attacke
Beiträge: 566
Registriert: 15. Mai 2019, 16:22

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf den Spielbetrieb

Beitrag von Wirtz94 »

Grandios, besser auf den Punkt bringen kann man es nicht!
Benutzeravatar
Wirtz94
Abteilung Attacke
Beiträge: 566
Registriert: 15. Mai 2019, 16:22

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf den Spielbetrieb

Beitrag von Wirtz94 »

Man will jetzt einfach mal was sehen und nicht nur alle 2 Wochen einen 5 Zeilen Artikel im TV..
porta1905
Abteilung Attacke
Beiträge: 68
Registriert: 3. Jul 2018, 20:11

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf den Spielbetrieb

Beitrag von porta1905 »

Darf man diesen grandiosen Beitrag auf Facebook teilen??
BlauSchwarzWeißer
Abteilung Attacke
Beiträge: 575
Registriert: 24. Nov 2017, 18:33

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf den Spielbetrieb

Beitrag von BlauSchwarzWeißer »

porta1905 hat geschrieben:
5. Mai 2021, 10:28
Darf man diesen grandiosen Beitrag auf Facebook teilen??
Wenn du meinen Beitrag meinst: Natürlich, tu dir keinen Zwang an :D

Um der absurden Situation noch die Kirsche aufzusetzen denkt Schott Mainz darüber nach sich in die Oberliga zurückzuziehen:

Beim TSV Schott Mainz derzeit Tabellen-20., wird vereinsintern ein Rückzug gen Liga fünf erwogen. »Normal ist eine Regionalligasaison für uns nie, wir arbeiten hier immer am Limit, auch im Umfeld«, wird deren Stürmer Janek Ripplinger von der Mainzer Allgemeinen Zeitung am Sonntag zitiert. Gerade unter den berufstätigen Spielern sei die Oberliga verlockender - eine Entscheidung soll in dieser Woche fallen.

https://www.giessener-allgemeine.de/sport/fc-giessen/fc-giessen-will-in-alzenau-alles-klar-machen-und-spieler-mitnehmen-90485793.html
Benutzeravatar
Wirtz94
Abteilung Attacke
Beiträge: 566
Registriert: 15. Mai 2019, 16:22

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf den Spielbetrieb

Beitrag von Wirtz94 »

Haha ist doch prima damit wäre doch Platz für uns😉🤣
Oder eben nicht dann wäre unsere Staffel nächstes Jahr mit 13 Mannschaften besetzt und die Süd mit 12🤷🏼‍♂️
Robin2303
Abteilung Attacke
Beiträge: 287
Registriert: 24. Nov 2017, 20:55

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf den Spielbetrieb

Beitrag von Robin2303 »

Mal wieder ein qualitativ guter Beitrag von dir BlauSchwarzWeißer. Ich gehe komplett komform mit dir. Seriös und bedacht ist nicht mehr gefragt, sondern nur noch beschweren, egal wie absurd auch die Argumenete sind.

Insbesondere dein letzter Punkt hinsichtlich der Opferrolle ist so eine Entwicklung, welche man mittlerweile nicht nur in der Fußball-Blase erlebt, sondern eine allgemein sehr fragwürdige Entwicklung unserer Gesellschaft ist.

Eintracht, werde laut, reagiere auf diese absurden Aussagen und stell gezielt Fragen nach Argumenten. Gerade jetzt merkt man wieder, was andere Vereine über uns denken, was Vereine von Loyalität, Respekt, dem Sportsgedanken etc. halten. Warum stelle ich diese Thesen nicht mal heraus und verlange von den entsprechenden Vereinen eine Antwort und stelle diese mal bloß. Egal ob Koblenz, Engers oder Salmrohr, ich würde diese Stellungnahmen zerpflücken.

Warum stimmen Sie gegen die Ligafortsetzung, aber für die Pokalfortsetzung?
Warum wird der Pokal als Pokal der Amateure betittelt und gegen uns argumentiert, um dann im nächsten Atemzug für RW Koblenz als gesetzt zu stimmen?
Warum soll sich der Verband unbedingt an die eigene Vereinbarung im Pokal hinsichtlich mindenstens zwei Halbfinalspiele halten, aber in der Aufstiegsdebatte ist alles quatsch und unfair, dort ist die Vereinbarung des Verbands bzw. die Möglichkeit Aufsteiger zu benennen nichts Wert, weil 8 Spiele ja nicht aussagekräftig sind.

Diese Liste kann man endlos fortführen, alles Aussagen, die diese Vereine nicht begründen können, warum verfasse ich nicht eine Stellungnahme und verlange Antworten. Da wäre ich ja mal gespannt, wer sich dazu äußert. Weil das können diese Vereine nicht, ohne sich lächerlich zu machen.
Antworten