Insane Ultra

Hier kann alles
SunnyBastard
Abteilung Attacke
Beiträge: 256
Registriert: 24. Nov 2017, 17:07

Re: Insane Ultra

Beitrag von SunnyBastard »

Eigentlich bin ich auch eher ein Freund der Ultras, auch was Pyro oder Kritik am Vorstand betrifft, aber die Meldung ist wirklich sehr flach, selbstverliebt und kein bisschen konstruktiv. Das sieht eher nicht danach aus, dass sich der Konflikt bald verkleinert, zum Nachteil aller.
Benutzeravatar
Mammuttierchen
Abteilung Attacke
Beiträge: 232
Registriert: 24. Nov 2017, 17:02

Re: Insane Ultra

Beitrag von Mammuttierchen »

Glaube das die Aktion der Ultras , das fern bleiben bei Spielen der EINTRACHT in allererster Linie den Ultras selbst schadet
Die Gruppierung wird durch diese Aktion mit Sicherheit nicht größer , sondern verliert an Substanz
Von aussen betrachtet löst sich gerade eine Fan Szene selbst Stück für Stück auf .
Der Schaden für den Verein ist überschaubar.

Trotzdem würde ich persönlich für gut erachten wenn es nach der Winter Pause wieder gemeinsam weiter geht . Ultras und Verein sowie Mannschaft in einem Boot
Leiden , Leben , Lieben , Euphorie

EINTRACHT
SunnyBastard
Abteilung Attacke
Beiträge: 256
Registriert: 24. Nov 2017, 17:07

Re: Insane Ultra

Beitrag von SunnyBastard »

Ich würde den mittelfristigen Schaden für den Verein nicht unterschätzen. Ohne deren Stimmungsmache im Stadion bleibt viel Flair auf der Strecke, was auch von den Ultras unabhängige Zuschauer beeinflussen wird.
Eintrachtfreund
Abteilung Attacke
Beiträge: 306
Registriert: 24. Nov 2017, 21:05

Re: Insane Ultra

Beitrag von Eintrachtfreund »

Ich befürchte auch, dass die Stimmung im Stadion weiter unter dem Boykott leiden wird. Aber welche Lösung soll es hier denn geben? Ich sehe keine.

Trotzdem muss und wird es weitergehen.
Benutzeravatar
Mammuttierchen
Abteilung Attacke
Beiträge: 232
Registriert: 24. Nov 2017, 17:02

Re: Insane Ultra

Beitrag von Mammuttierchen »

Mit oder ohne Ultras wird es weiter gehen . Würde mir wünschen mit , weil die Stimmung besser ist .
Leiden , Leben , Lieben , Euphorie

EINTRACHT
BlauSchwarzWeißer
Abteilung Attacke
Beiträge: 455
Registriert: 24. Nov 2017, 18:33

Re: Insane Ultra

Beitrag von BlauSchwarzWeißer »

Ich packe es mal hier mit rein:

Hallo zusammen,

hiermit kündigen wir für Mittwoch, den 21.02.2018, die Jahreshauptversammlung des Supporters Club Trier (SCT) an.
Diese findet um 19:05 Uhr im

Hotel Restaurant Balkan Trier
Zurmaiener Straße 108b
54292 Trier

statt.

Vorab möchten wir euch daüber Informieren, dass der Vorstand in seiner Gesamtheit zurücktreten und gleichzeitig
die Auflösung des SCT beantrang wird. Über die genauen Gründe werden wir dann bei der Jahreshauptversammlung sebstverständlich informieren.

Nachfolgend die Tagesordnungspunkte:

1. Begrüßung
2. Bericht des Vorstandes
3. Bericht des Kassenwart und Kassenprüfer
4. Protokollführer
5. Auflösung des SCT
6. Sonstiges

Anträge zur Jahreshauptversammlung sind formlos bis zwei Wochen vorher bei einem der Vorstandsmitglieder einzureichen.

Viele Grüße,
Andy, Sebastian und Lisa


Es wäre sehr schade, wenn es so weit kommen würde. Der SCT hatte jahrelang die Vorreiter-Rolle in Sachen Fanklubs eingenommen, war aber diese Saison nicht mehr wirklich präsent, auch die Zaunfahne hing kaum noch. Über die Gründe möchte ich nicht spekulieren, trotzdem ist es natürlich ein Fingerzeig, wenn sich die Treusten der Treuen abwenden...
Butch

Re: Insane Ultra

Beitrag von Butch »

...ziemlich bitter!!! Was ist da los? Waren mir immer sympathisch...
Benutzeravatar
Mammuttierchen
Abteilung Attacke
Beiträge: 232
Registriert: 24. Nov 2017, 17:02

Re: Insane Ultra

Beitrag von Mammuttierchen »

Bedauerlicherweise haben wir momentan nicht nur sportlich einen Neuanfang gestartet . Das ganze Umfeld ist sich am verändern , auflösen oder in Aufbruchstimmung
.
Optimistisch gesehen Folgt jedem Ende ein Neuanfang .
Leiden , Leben , Lieben , Euphorie

EINTRACHT
Butch

Re: Insane Ultra

Beitrag von Butch »

Totti
Bankdrücker
Beiträge: 4
Registriert: 24. Nov 2017, 15:43

Re: Insane Ultra

Beitrag von Totti »

: Wie geht es zum Auftakt gegen Salmrohr weiter? :

Genau diese Frage bewegte uns lange Zeit zwischen Mitte Dezember und Fastnacht. Oft haben wir uns gefragt, ob ein aufeinander zugehen zwischen uns und dem Verein in momentaner Lage überhaupt möglich ist. Und ja, das ist es, da man sich im Endeffekt Eintracht auf die Fahne geschrieben hat. Im Gegenzug heißt das aber auch nicht, dass wir nun im ersten Heimspiel vor Freude tanzend eine Polonaise auf der Tribüne veranstalten, aber fangen wir mal vorne an:
Mitte Dezember erhielt unsere Gruppe eine Einladung vom Fanbeirat zum "offenen Dialog über die Gestaltung der zukünftigen Fankultur in unserem Verein", die wir auch direkt bereit waren anzunehmen. Auch wenn wir als Gruppe keine Alternative sahen, außer die Aufhebung der Hausverbote zur Rückrunde, wurden wir von einigen der anwesenden Herren positiv überrascht. Teilgenommen haben ein Großteil der betroffenen Leute mit Hausverbot, der komplette Fanbeirat und das komplette Fanprojekt, Teile des Vorstands und Aufsichtsrat, sowie unser Fanbeauftragter, Geschäftsführer und diverse Gönner des Vereins. Positiv überrascht gingen wir so Mitte Januar mit dem Angebot nach Hause, die ersten zwei Heimspiele von der Tribüne aus zu verfolgen und ab dem Spiel gegen Saar 05 wieder ohne Einschränkung die Heimspiele unserer geliebten Eintracht zu besuchen. Ehrlicherweise uns selbst gegenüber müssen wir aber auch sagen, dass einige der anwesenden Personen nicht unbedingt den Eindruck vermittelt haben, dass dieses Angebot ernst gemeint war bzw. diese voll dahinter standen, was auch leider in der abgelaufenen Woche wieder bestätigt wurde.
Aber auch wir machten uns diese Entscheidung nicht leicht, da sich der Fakt, dass Leute definitiv zu Unrecht mit einem Hausverbot belegt wurden, nicht verändert hat. So führten wir innerhalb unserer Gruppe einige kontroverse Diskussionen, in wie fern es heuchlerisch seitens des Vereins sei oder ob doch eine gewisse Ehrlichkeit hinter diesem Angebot steckt. De facto, dass es sich um eine verdammt wichtige Saison handelt, wir nicht immer nur mit dem Finger auf andere zeigen können ohne selbst zu reagieren und sich auch eine wichtige Personaländerung innerhalb des Vorstands ergeben hat, entschieden wir uns unter bestimmten Voraussetzungen auch die Hand auszustrecken. Darüber hinaus beschlossen wir auch für die restlichen Auswärtsspiele wieder als Gruppe aufzutreten, um einerseits unseren Funktionären ein Kontrastprogramm aufzuzeigen, wie eine gelebte Fankultur aussehen kann, aber auch um ein Zeichen als Entgegenkommen unsererseits zu senden.
Leider wurden wir Mitte dieser Woche wieder einmal enttäuscht, als ein geplantes Treffen ein Abend vorher seitens unseres Geschäftsführers abgesagt wurde und das auch nur auf Nachfrage des Fanprojekts. Darüber hinaus gab es einen neuen Terminvorschlag, der zur Folge hätte, dass zwei weitere Heimspiele verstreichen würden. Eine Farce! Somit haben alle Kritiker dieses Angebots wieder einmal Recht behalten. Trotz alledem haben wir uns entschieden, an unserer Entscheidung festzuhalten und haben diese allen Parteien am Donnerstag Abend per Mail mitgeteilt. Dementsprechend fordern wir eine mündlich zugesagte Aufhebung der Hausverbote bis zum Heimspiel gegen Salmrohr in schriftlicher Form. Erst dann werden wir auch das Moselstadion wieder betreten. Für die ersten zwei Spiele allerdings auch nicht als Gruppe, da wir nicht so tun können als wäre alles wie immer, während unsere Brüder ihr Heimspiel auf der Haupttribüne verbringen müssen. Zwar ist dies für zwei Spiele immer noch die bessere Alternative als vor dem Stadiontor, aber wir sprechen auch von tragenden Pfeilern des aktiven Stimmungskerns.
Ob und wie der Verein reagiert, werden wir wahrscheinlich erst spätestens kurz vor dem Spiel erfahren. Auch sind wir weiterhin an einem ergebnisorientierten und offenen Dialog mit dem Verein interessiert, was aber nicht heißt, dass wir alles für gut befinden, was sich über die letzten Jahre und auch noch aktuell in unserem Verein abspielt. Wir werden auch weiterhin kritisch gegenüber führenden Personen des Vereins agieren. Denn ohne personeller Veränderungen wird unsere Eintracht niemals mehr im Glanz der glorreichen Jahre, wie zu Zeiten der zweiten Liga, erstrahlen. Und diesen Traum werden wir niemals aufgeben.

Insane Ultra!

www.insane-ultra.de
Antworten